Parkett aus Hamburg als Fußbodenbelag

Unterschiedliche Holzarten für Parkett

Parkett aus Hamburg ist eine Investition, die sich lohnt. Pflegt man diesen Boden richtig, hat man eine lange Zeit seine Freude daran. Aufgrund der Langlebigkeit von Parkettfußböden sollte man sich vorher genau überlegen, welche Holzart man für seinen Boden wählt. Was einem heute gefällt, mag nach 10 Jahren oder länger vielleicht nicht mehr dem eigenen Geschmack entsprechen. Farbe und Strapazierfähigkeit spielen dabei eine große Rolle. Die Wahl des richtigen Parkettfußbodens sollte daher genau überlegt sein.

Holzarten bei Parkett aus Hamburg

Parkett: Verschiedene Holzarten

Parkettboden besteht aus Holz, das ist eine Tatsache. Doch welche Art von Holz man dafür verwenden will, ist einem selbst überlassen. Jede Holzart ist anders und selbst von Baum zu Baum einer Art gibt es Unterschiede. Es mag zwar viele Holzarten geben, doch nicht jede eignet sich für einen Holzfußboden. Unsere Bodenleger aus Hamburg wissen worauf es ankommt:

  • Biegefestigkeit
  • Druckfestigkeit
  • Farbe
  • Härte
  • Maserung
  • Oberflächenbehandlung
  • Zugfestigkeit
  • ...

Die Härte von Parkett

Eine wichtige Eigenschaft von Parkett ist die Härte. Diese wird in Brinell (eine ISO-genormte Methode zur Bestimmung des Härtegrades) angegeben. Je härter ein Holz ist, desto strapazierfähiger und desto besser ist es für einen Parkettfußboden geeignet. Der Brinell-Wert (Einheit: N/mm²) eignet daher gut für den Vergleich unterschiedlicher Holzarten. Jedoch sollte man dabei beachten, dass die gleiche Holzart unterschiedliche Brinell-Werte aufweisen kann, je nach Wuchsort, Schnitt und Verarbeitung.

Weichere Hölzer sind unter anderem unsere heimischen Nadelhölzer wie Fichte und Kiefer. Lärche ist etwas robuster und wird gerne für Holzterrassen verwendet. Mittelharte Holzarten sind zum Beispiel Birke und Ahorn, welche in weniger frequentierten Bereichen, wie dem Schlafzimmer, eingesetzt werden sollten. In stärker frequentierten Bereichen (Treppe, Wohnzimmer, ...) sollten harte Parkett-Holzarten wie amerikanischer Nussbaum, Buche, Eiche, Esche oder kanadischer Ahorn gewählt werden. In öffentlichen - also sehr stark frequentierten – Bereichen sind tropische Harthölzer wie Doussie, Merbau und Wenige besonders geeignet.

Die Farbe von Parkett

Steht man vor der Entscheidung ein passendes Parkett für die eigenen Zwecke zu wählen, ist die Farbe sicherlich ein wichtiges Entscheidungskriterium. Sie gibt dem Raum seine ganz spezielle Atmosphäre und sollte auch nach vielen Jahren noch gefallen.

Natürliche Farben

  • Rötlich: Buche (gedämpft), Erle, Kirsche
  • Hell: Ahorn, Birke, Kiefer
  • Mittel: Buche, Esche
  • Dunkel: Eiche, Kirsche, Nussbaum, Robinie
  • Sehr dunkel: Merbau, Wenge

Holzarten unterscheiden sich in ihre individuellen natürlichen Farben. Diese können je nach Produktionsverfahren, Oberflächenbehandlung und Lack verändert werden. Durch diese Verfahren und Behandlungen kommt es zum Beispiel, dass man Eichenparkett sowohl in sehr heller (weißer) bis sehr dunkler (fast schwarzer) Optik erhält. Aus zuvor gelblichem Buchenholz kann durch Dämpfen eine rötliche Färbung entstehen.

Mit diesen wenigen Informationen sind Sie schon ein ganzen Stück weiter bei der Wahl Ihres passenden Bodenbelages aus Holz. Selbstverständlich beraten unsere kompetenten Mitarbeiter Sie gerne zu allen Fragen rund um das Thema Parkett und Holzfußboden. In unserem Showroom in Hamburg-Rahlstedt haben wir viele Muster für Sie bereit gestellt. Lassen Sie sich inspirieren.