Parkett aus Hamburg

Die edle Variante beständiger Holzfußböden

Holzfußböden realisieren wir in vielen verschiedenen Ausführungen, von traditionellen Landhausdielen bis zum repräsentativen Edelparkett. Unterschiedliche Holzarten, Verlegetechniken und Oberflächenbehandlungen der Bodenbeläge erlauben für jeden Anspruch eine passgenaue Lösung.

Trebelsberger & Schlapkohl berät Sie als Ihr Bodenleger aus Hamburg gerne zum Thema Parkett, alle Unterarten dieses praktischen und robusten Einrichtungselementes und andere Bodenbeläge.

Raumlange Dielen ("Landhausdielen")

Großformatige Dielen, auch Landhausdielen genannt, zählen zu den ältesten Formen von Bodenbelägen und werden aus großen, jahrhundertealten Baumstämmen gewonnen. Die Geschichte ihrer Fertigung geht bis ins 13. Jahrhundert zurück. Bis heute verleihen raumlange Dielen jedem Raum eine besonders großzügige, harmonische Note. Das Bodenverlegen in wechselnden Dielenbreiten verstärkt den natürlichen Gesamteindruck und lässt sich gezielt zur Betonung räumlicher Dimensionen oder Sichtachsen einsetzen.

Wurden raumlange Dielen früher noch traditionell auf Trägerbalken genagelt, so verklebt der Bodenleger sie heute meistens auf vorhandene Untergründe. In jedem Fall sind sie äußerst langlebig und maßgebend für ein großzügiges und repräsentatives Ambiente.

Mehrschichtparkett / Mehrschichtdielen

Fertigparkett bzw. Mehrschichtparkett ist als 2- oder 3-Schichtaufbau und in nahezu allen Holzarten und in den unterschiedlichsten Nutzschichten bei professionellen Bodenlegern in Hamburg erhältlich. Dielen unterscheiden sich vom kleineren Parkett lediglich durch die Größe einzelner Elemente.

Die Oberfläche von Mehrschichtparkett und Mehrschichtdielen ist bereits werksseitig endbehandelt und daher sehr homogen. Der Vorteil zum Massivparkett liegt in der erhöhten Resistenz gegen durch Luftfeuchtigkeitsschwankungen entstehende Verformungen und insbesondere im reduzierten Fugenbild in den Wintermonaten.

Massivparkett / Massivdielen

Massivholzparkett und Massivholzdielen gelten vielen Ortes als die hochwertigste Parkettart. Sie bestehen aus einem durchgehenden Holz und unterscheiden sich voneinander im Wesentlichen durch ihre Abmessungen.

Massivparkett zeichnet sich durch seine außergewöhnlich hohe Nutzschicht aus. Sollten Sie Fragen zum Parkett aus Hamburg haben, kontaktieren Sie uns.

Mosaikparkett

Mosaikparkett ist eine Unterart des Massivparketts.

Trotz der geringen Einbauhöhe ist eine mehrmalige Renovierung dieses Parkettbodens möglich, da durch das Fehlen einer Steckverbindung das gesamte Material als Nutschicht zur Verfügung steht. Auch hier wird die Oberfläche nach dem Einbau manuell hergestellt.

Einzelstabparkett

Lebendige Optik, nuancenreiches Flair: Die Gestaltungsmöglichkeiten von Verlegemuster, Stabgröße und Farbe sind bei Einzelstabparkett sehr vielfältig und jede Variante erzeugt eine einzigartige und exklusive Raumwirkung. Große Stäbe sorgen für Ruhe und Ausgeglichenheit, kleine Stäbe für Spannung und Lebhaftigkeit. Diese Eigenschaften lassen sich mit einer großen Auswahl an Farben für das Einzelstabparkett aus Hamburg unterstützen.

Gängige Muster sind Fischgrät, Leiterverlegung und Englischer Verband. Sie können einheitlich über den gesamten Fußboden oder in unterschiedlichen Kombinationen von Ihrem Parkettprofi aus Hamburg verlegt werden.

Tafelparkett ("Französisches Parkett")

Jeder Boden ist ein mustergültiges Unikat, deshalb wird Tafelparkett auch als die „Königin unter den Parkettfußböden“ gesehen.

Bei diesem edlen Bodenbelag werden geometrische Muster wie Rauten, Würfel oder Sterne zu quadratischen Tafeln verleimt. Der Variantenvielfalt sind dabei wenig Grenzen gesetzt und auch die Kombination verschiedener Holzarten ist möglich.

Das Französische Parkett, wie es auch genannt wird, wird gerne mit einem umlaufenden Fries verlegt.

Hochkantlamellen

Nach der Verlegung der Hochkantlamellen erfolgt die Oberflächenbehandlung in Form eines Abschliffs in mehreren Schleifgängen und der anschließenden Lackierung oder Ölung durch einen Fachmann für Bodenverlegearbeiten.

Diese preisgünstige Parkettvariante zeichnet sich durch eine hohe Strapazierfähigkeit aus.

Holzpflaster

Beim Holpflaster handelt es sich ebenfalls um einen massiven Holzbodenbelag, bei dem die Holzfasern im Gegensatz zum Parkett vertikal liegen.

Historisch wurde Holzpflaster vorrangig in Schmieden eingesetzt, da es sich als extrem widerstandsfähig, insbesondere gegen Hitze erwiesen hat.